Endlich wieder ein bisschen „Wettkampf“ beim TTC Lorchhausen

Nachdem der hessische Tischtennisverband die Rückrunde aufgrund der Corona-Pandemie Anfang des Jahres abgesagt hatte, fand kein Mannschaftswettkampf mehr in der Halle des TTC Lorchhausen statt.

Um ein wenig Abwechslung in die Tristesse der wöchentlichen Trainings zu bringen, sollte am Freitag, 20.05.,ein Freundschaftsspiel stattfinden. Besonderer Fokus des Spiels lag auf den Lorchhäuser Jugendlichen, die an den Seniorenspielbetrieb herangeführt werden sollen.

Leider sagte der ausgesuchte Gegner einen Tag vor dem Spiel ab. Jetzt war guter Rat teuer, fünf Jugendspieler suchten einen Gegner.

Kurzfristig konnte eine „interne Lösung“, der sogenannte Plan B, gefunden werden. Fünf Senioren, unterstützt durch die spontan engagierte Gastspielerin des VfL Nastätten, Uli Hungerbühler, standen den Jungs, deren Mannschaft von Jürgen Sommer komplettiert wurde, am Freitag Abend in der Halle gegenüber.

Die Senioren liefen in der Besetzung Matthias Ott, Günter Bergmann, Walter Mauer, Rüdiger Stoll, Michael Holdinghausen und Uli Hungerbühler auf. Die jungen Wilden hielten dagegen mit Jürgen Sommer (kein Jugendlicher mehr), Carlos Noguera, Mats Glaßner, Ferdinand Ott, Philipp Zell und Dario Grgic.

Es wurde im 6er Paarkreuzsystem gespielt, d.h. drei Doppel am Anfang, danach 12 Einzel (jeder Spieler macht zwei Einzel) und zum Schluss noch ein Abschlussdoppel.

Da man Zeit hatte und es ein Freundschaftsspiel war, wurden alle Spiele durchgespielt. Das wäre aber auch bei einem regulären Spiel der Fall gewesen, denn das Spiel ging bis zum „bitteren“ Ende, bis zum 9:7 für die „Alten“.

Die Doppel Jürgen/Dario und Mats/Philipp brachten die Jungen mit 2:1 in Front, Günter und Uli punkteten für die Alten. In den folgenden Einzel wogte das Spiel hin und her. Erst gingen die Jungen in Führung durch Jürgen und Carlos, dann zogen die Alten durch Siege von Walter, Michael und Uli nach.

Mats sorgte dafür, dass die Jungen zur Halbzeit noch 5:4 in Führung lagen. Erneut schlug das vordere Paarkreuz der Jungen zu, Jürgen und Carlos erhöhten auf 7:4. Doch dann schlug die Stunden der Erfahrung. In Folge gewannen Walter, Rüdiger, Michael und Uli und drehten das Spiel zu Gunsten der Alten auf 8:7.

Im Schlussdoppel hatten Carlos und Ferdinand die Chance, dem Spiel das verdiente Unentschieden zu bringen. Doch auch im Abschlussdoppel siegte letztendlich, nach harter Gegenwehr und auch etwas glücklich, die erfahrenen Matthias und Rüdiger.

Bis 22.00 Uhr hat das Spiel, das allen Beteiligten viel Spaß gemacht hat, gedauert. Die Jungen haben gegen eine starke Mannschaft der „Alten“ gezeigt, was sie können und sich sehr achtbar geschlagen. Sie sind schon gut vorbereitet für die neue Saison, die leider noch viel zu lange weg ist.

Sie sind auf einem guten Weg und sollten bis Saisonbeginn im September sich noch weiter verbessern, um dann auch bei den Senioren eine gute Rolle zu spielen.